Kategorien
Blog

Politiker werden ohne Studium – Wie gelingt der Quereinstieg?

Sie interessieren sich für den Quereinstieg in die Politik? In diesem Artikel liefern wir Ihnen alle Informationen dazu, ob und wie Sie auch ohne Studium Politiker werden können. Hierzu zeigen wie Ihnen, welche Erfahrungen und Eigenschaften Sie mitbringen sollten, um in die Politik einzusteigen. Auch erklären wie Ihnen, mit welchen Aufgaben Politiker im Berufsalltag konfrontiert werden. Darüber hinaus finden Sie weiter unten aktuelle Stellenangebote bei Parteien, Fraktionen und Abgeordneten.

Übersicht

Ein Studium ist KEINE Pflicht, um Politiker zu werden.

Sie benötigen auch keine Ausbildung. Dennoch sind Abschlüsse von Vorteil für Ihre Karriere. Das gilt besonders für die Bereiche der Geisteswissenschaften, der Politikwissenschaft und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtiger ist es jedoch, dass Sie die richtigen Eigenschaften als Politiker mitbringen. So sollten Sie ein breites Wissen über politische Themen besitzen und ein eigens, tiefgehendes Interesse an politischen Prozessen besitzen. Auch sind die richtigen Fähigkeiten und Eigenschaften als Politiker von Vorteil. So können Sie beispielsweise punkten, wenn Sie Durchsetzungskraft besitzen, sich gut artikulieren können, über ein hohes Maß an Empathie-Fähigkeit verfügen und logisch, zielführend sowie strategisch denken können.

All diese Dinge benötigen Sie, um die alltäglichen Aufgaben als Politiker zu bewältigen. Diese lauten beispielsweise:

  • gesellschaftliche Problemstellungen bearbeiten
  • Reden halten
  • Interviews geben (z. B. an Zeitungsredaktionen)
  • Politische Diskussionen führen
  • In Gremien und Arbeitsgruppen mitwirken
  • Wahlkampf betreiben
  • Vorschläge und Anträge ausarbeiten und umsetze
  • Konzepte entwickeln

Mit welchen Herausforderungen Sie in der Politik konfrontiert werden ist jedoch stark vom jeweiligen Amt abhängig. Ein Abgeordneter des Bundestages hat beispielsweise andere Tätigkeiten als der Stadtrat einer kleinen Kommune oder auch der Bundeskanzler.

Voraussetzungen um erfolgreich als Politiker zu werden

  • Deutsche Staatsbürgerschaft
  • Mindestalter bestimmter Ämter (häufig 18 bis 25 Jahre)
  • Politische Interessen und Kenntnisse
  • Hohes Allgemeinwissen
  • Empathie-Fähigkeit, Charisma, Kommunikationsfähigkeiten, Durchsetzungsfähigkeit, Durchhaltevermögen
  • Frühes Engagement in der Politik 

Möglicher Werdegang eines Politikers

  1. Politisches Engagement bereits im Jugendalter (z. B. in Jugendorganisationen einer Partei)
  2. Beitritt in eine Partei und Aufstieg innerhalb dieser über die nächsten Jahre
  3. (Studium der Politikwissenschaften)
  4. Engagement in der Kommunalpolitik (ehrenamtlich)
  5. Übernahme eines Hauptamts in der Kommunalpolitik, z. B. als Bürgermeister einer Gemeinde oder als Landrat
  6. Aufstieg bis in die Landes- bzw. Bundespolitik

Ist ein Studium bzw. eine Berufsausbildung Pflicht für Politiker?

Um Politiker zu werden, sind weder Studium noch eine Ausbildung Pflicht. Grund hierfür ist, dass Politiker kein klassischer Beruf ist, sondern ein Sammelbegriff für verschiedene politische Ämter.

Auch wenn ein Studium keine Pflicht ist, können ein Hochschulabschluss, aber auch eine abgeschlossene Ausbildung von Vorteil für die Karriere als Politiker sein. Das gilt besonders für Studiengänge sowie Ausbildungen in den Bereichen der  Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften und Wirtschaftswissenschaften.

Wichtiger für den Einstieg in die Politik sind jedoch andere Eigenschaften. So sollten Sie ein tiefes Wissen über politische Abläufe besitzen und sich für diese interessieren. Auch sollten Sie sich aus Eigeninitiative politisch engagieren und bestimmte Charaktereigenschaften mitbringen. Auf diese Punkte gehen wir später noch einmal näher ein.

Mehr zum Thema können Sie hier nachlesen: Politiker werden: So gelingt der Einstieg in die Politik. Anforderungen. Aufgaben. Gehalt.

Also kann jeder Politiker werden?

Theoretisch kann nahezu jeder, der Deutscher Staatsbürger ist, in Deutschland ein politisches Amt ausüben. Voraussetzungen dafür ist in vielen Fällen jedoch eine direkte Wahl durch die Bevölkerung.

Darüber hinaus gibt es für bestimmte Ämter ein Mindestalter. Um Abgeordneter des Bundestages zu werden, ist etwa ein Mindestalter von 18 Jahren vorgeschrieben. Beim Bundespräsidenten hingegen liegt die Altersgrenze bei 40 Jahren. Die Grenze für Bürgermeister wiederum wird durch die Bundesländer vorgeschrieben. Sie liegt häufig zwischen 21 und 25 Jahren, wobei es in einigen Ländern auch ein Höchstalter von 65 Jahren gibt.

Welche Voraussetzungen sollte man erfüllen, um ohne Studium Politiker zu werden?

Nachdem Sie erfahren haben, dass ein Studium für Politiker nicht verpflichtend ist, fragen Sie sich mit Wahrscheinlichkeit, was es dann benötigt, um ein politisches Amt zu bekleiden. Gerne gehen wir nun darauf ein und nennen Ihnen alles, was Sie brauchen bzw. beachten müssen, um ein erfolgreicher Politiker zu werden:

  • Verpflichtend ist in Deutschland eine deutsche Staatsbürgerschaft, um ein politisches Amt bekleiden zu dürfen.
  • Für die meisten Ämter gibt es ein Mindestalter und/oder Höchstalter. Oftmals liegt die Untergrenze für den Einstieg bei 18 bis 25 Jahren.
  • Sie sollten unbedingt ein großes Wissen über die politischen Prozesse und ein hohes Interessen an diesen mitbringen.
  • Auch wenn ein Studium keine Pflicht ist, sind Abschlüsse in den Bereichen der Politikwissenschaft sowie Wirtschafts- und Geisteswissenschaften häufig von Vorteil.
  • Engagieren Sie sich möglichst frühzeitig in der Politik, etwa bei Wahlkämpfen und/oder in einer Partei. Nicht selten beginnt die Karriere eines Politikers bereits als Jugendlicher in den entsprechenden Organisationen einer politischen Partei.
  • Eignen Sie sich die richtigen methodische, fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen an. So sollten Sie wortgewandt sein, sich durchsetzen können, über eine hohe Empathie verfügen und lernwillig sein. Mehr zu den wichtigsten Soft Skills erklären wir noch einmal weiter unten.

Wie gelingt der Quereinstieg in die Politik?

Im Grunde genommen ist nahezu jeder, der sich für ein politisches Amt bewirbt, Quereinsteiger. Der einzige Weg, das Amt auch zu erhalten, ist in fast allen Fällen der Gewinn einer Wahl. Wichtig ist also, dass Sie es schaffen, die Bürger zu überzeugen.

Weiterhin beginnt für die meisten Politiker die Karriere in der Kommunalpolitik. Entsprechend sollten Sie sich so früh wie möglich politisch engagieren. Möglichkeiten hierzu bieten politische Parteien sowie deren Jugendorganisationen. Auch können Sie im Rathaus mitarbeiten, im Wahlkampf aushelfen oder sich in politischen Verbänden engagieren. In jedem Fall sollten Sie dabei achten, Ihr eigenes Netzwerk an Kontakten in der Politik aufzubauen. Ein solches ist unabdingbar für einen steilen Karriereweg.

Haben Sie erst einmal in der Kommunalpolitik Fuß gefasst und die Ambitionen höhere Ämter zu begleiten, stehen Ihre Chancen nicht schlecht. Engagieren Sie sich dafür weiterhin intensiv an politischen Themen und arbeiten Sie sich Stück für Stück hoch. Die Politik ist mit einem Handwerk zu vergleichen. Sie werden nur besser, wenn Sie praktizieren.

Doch seien Sie sich eins bewusst: Wie beim Leistungssport, schaffen es nur die besten in die Spitzenpositionen. Dabei ist die Konkurrenz in der Politik vergleichsweise groß und das Niveau der Politiker, entgegen gängiger Klischees, in Deutschland auf einem hohen Level.

Welche Ämter umfasst der Sammelbegriff Politiker?

Die möglichen politischen Ämter in Deutschland sind scheinbar unzählig. Einige möchten wir Ihnen an dieser Stelle nennen:

  • Bürgermeister
  • Mitglied des Stadtrates
  • Abgeordneter des Bundestags
  • Abgeordneter des Landtags
  • Bundespräsident
  • Präsident des Deutschen Bundestages
  • Bundeskanzler
  • Außenminister
  • Finanzminister
  • Wirtschaftsminister
  • Umweltminister
  • Ministerpräsidenten der Bundesländer

Welche Aufgaben hat ein Politiker?

Politiker ist keine Berufsbezeichnung. Stattdessen umfasst der Begriff zahlreiche Ämter. Entsprechend vielfältig sind auch die Aufgaben. Selbst bei Politikern, die das gleiche Amt bekleiden, sind diese nicht identisch. Deshalb ist es nicht möglich zusagen, welche Aufgabe Sie konkret erwartet. Typische Aufgabe lauten jedoch:

  • Gesellschaftliche Problemstellungen bearbeiten
  • Reden halten
  • Interviews geben (z. B. an Zeitungsredaktionen)
  • Politische Diskussionen führen
  • In Gremien und Arbeitsgruppen mitwirken
  • Wahlkampf betreiben
  • Vorschläge und Anträge ausarbeiten und umsetzen
  • Konzepte entwickeln

Auch hier haben wir Ihnen drei Beispiele erstellt, damit Sie ein besseres Bild über die Tätigkeit in der Politik erhalten:

Konzepte, Vorschläge und Anträge entwickeln

Eines der obersten Ziele von Politikern besteht darin, gesellschaftliche Problemstellungen zu lösen. Hierzu arbeiten die Amtsträger Konzepte und Problemlösungen aus. Ebenso werden Anträge ausgearbeitet, um diese (z. B. im Bundestag) einzureichen und Beschlüsse zu erzielen.

Reden halten, Interviews geben

Ein Politiker beantwortet Anfragen verschiedenster Natur. So stehen Sie in dieser Position der Bevölkerung Rede und Antwort. Gleichzeitig geben Sie Jounalisten Interviews oder nehmen an Talk-Shows und ähnlichem Formaten Teil. Ebenso sind Politiker dafür bekannt, regelmäßig Reden auszuarbeiten und vorzutragen.

Wahlkampf betreiben

Um ein politisches Amt zu bekleiden, muss man dazu direkt oder indirekt durch die Bevölkerung gewählt werden. Für Ihre Karriere in der Politik ist es demnach unabdingbar, Wahlkampf zu betreiben. Doch auch wenn Sie in der nächsten Legislaturperiode Ihr Amt behalten wollen, ist ein Wahlkampf unabdingbar. Entsprechend gehört die Durchführung eines solchen zu den typischen Aufgaben als Potliker.

Welche Soft Skills sind als Politiker hilfreich?

Soft Skills bezeichnen persönliche, methodische und soziale Kompetenzen. Diese lassen sich nicht nur auf einen bestimmten Job, sondern übergreifend im gesamten Berufsleben anwenden. Die richtigen Soft Skills können darüber entscheiden, ob Sie als Politiker durchstarten oder nicht. Seien Sie sich jedoch bewusst, dass Soft Skills zwar zu einem Teil bereits angeboren sind, aber auch erlernt werden können. Entsprechend können Sie selbst an sich und Ihren Erfolg auf dieser Ebene arbeiten.

Hilfreiche Soft Skills als Potliker lauten etwa:

  • Rhetorische Fähigkeiten
  • Empathie und Einfühlungsvermögen
  • Offenheit
  • Kritik- und Reflexionsfähigkeit
  • Systemisches Denken
  • Belastbarkeit und Widerstandsfähigkeit
  • Selbstvertrauen
  • Hohes Engagement
  • Diskussionsbereitschaft
  • Durchsetzungskraft
  • positive Ausstrahlung
  • Organisationstalent
  • Verantwortungsbewusstsein

Damit Sie sich besser vorstellen können, wie diese Soft Skills im Alltag eines Politikers zum Tragen kommen, haben wir hier einige Beispiele für Sie zusammengestellt:

Rhetorische Fähigkeiten

Als Politiker müssen Sie zu überzeugen wissen. Sie müssen die Bevölkerung mit ihren Reden für sich gewinnen. Auch müssen Sie ihre politischen Inhalte sicher und wortgewandt vortragen können. All das gelingt am besten, wenn Sie sehr gute rhetorische Fähigkeiten besitzen. Hierbei handelt es sich wohl um eine der wichtigsten Fähigkeiten für Politiker. Nicht umsonst, denkt man häufig bei Amtsinhabern an rhetorisch begabte Menschen.

Hohes Allgemeinwissen und Lernbereitschaft

Entscheidungen in der Politik betreffen alle Bereiche einer Gesellschaft, von der Wirtschaft über sozialen Aspekte bis hin zu Entwicklungen der Wissenschaft. Als Politiker wird von Ihnen entsprechend ein hohes Maß an Allgemeinwissen gefordert. Gleichzeitig ist es unabdingbar, dass Sie sich stets weiterbilden und neue Dinge lernen, um Ihren Wissensstand an die stetige Weiterentwicklung der Umwelt anzupassen.

Durchsetzungsfähigkeit

Viele Menschen wollen erfolgreiche Politiker werden. Die Sitze im Bundestag sowie in den Landtagen sind jedoch begrenzt. Insbesondere wenn Sie eine Karriere über die Kommunalpolitik hinaus anstreben, müssen Sie sich durchsetzen können. Das ist beispielsweise im Wahlkampf der Fall, wenn Sie mehr Stimmen als Ihre Konkurrenz erhalten wollen. Doch auch im Arbeitsalltag müssen Sie sich durchsetzen können, um Ihre Meinungen und Werte in Diskussionen oder Debatten zu vertreten.

Empathie

Die Arbeit als Politiker hat weitreichende Folgen. Entsprechend setzen Sie sich nicht für eigene Interessen, sondern die Menschen sämtlicher Bevölkerungsschichten ein. Um die Interessen der Bürger möglichst gut vertreten zu können, müssen Sie sich in diese hineinversetzen können. Sie müssen verstehen, worauf die Menschen Wert legen, welche Probleme sie haben und was sie von der Politik erwarten. Eine hohe Empathie-Fähigkeit ist demnach als Politiker unabdingbar.

Wie hoch ist das Gehalt eines Politikers?

Die Gehälter von Politikern reichen weit auseinander. Während Kommunalpolitiker im Ehrenamt monatlich nur wenige hundert Euro Aufwandsentschädigung erhalten, bekommen hauptberufliche Politiker auf Bundesebene mehr als 10.000 € an monatlichen Diäten. Doch selbst bei Spitzenpolitikern gehen die Gehälter, je nach Amt, weit auseinander. Auf Kommunal- und Landesebene gibt es hingegen Unterschiede beim Gehalt, die durch die Gesetze der Länder, aber auch die Bevölkerungszahlen der Gemeinden bestimmt werden. Damit sie trotz dieser Differenzen einen Überblick über die möglichen Bezahlungen in der Politik bekommen, haben wir folgende Tabelle erstellt:

Beruf

Jährliche Bezüge

Bonuszahlungen

Bürgermeister (Ehrenamt)

12.000 € bis 60.000 €

Bürgermeister (Hauptamt)

50.000 € bis 120.000 €

Abgeordeneter des Landtags

48.000 € bis 118.000 €

540 € bis 4.525 € monatl. Kostenpauschale

Abgeordeneter des Bundestags

127.100,40 €

4.725,48 € monatl. Aufwandspauschale

Bundesminister

256.706,40 €

61.770,12 € Abgeordneten-entschädigung pro Jahr
+ 42.529,32 € Kostenpauschale für Abgeordnete pro Jahr

Bundeskanzler

321.687,12 €

61.770,12 € Abgeordneten-entschädigung pro Jahr
+ 42.529,32 € Kostenpauschale für Abgeordnete pro Jahr

Stand 03/2024

Mehr zum Thema erfahren Sie hier: Verdienst aufgeschlüsselt: Wie werden Politiker in Deutschland bezahlt?

Aktuelle Jobs in der Politik

Hier finden Sie aktuelle Stellenanzeige in der Politik, die auf unserer Seite veröffentlicht wurden:

Nicht den richtigen Job gefunden? Verpassen Sie keine Stellenanzeige mit unserem Newsletter. Alle 14 Tage. Keine Werbung. ↓

Fazit – Politiker werden ohne Studium – Wie gelingt der Quereinstieg?

Um Politiker zu werden wird kein Studium benötigt. Entsprechend kann sich nahezu jeder in der Politik engagieren und ein politisches Amt bekleiden. Welche Voraussetzungen hierfür erfüllt werden müssen, haben wir Ihnen im Artikel erklärt. Darüber hinaus haben Sie erfahren, welche Soft Skills als Politiker hilfreich sind und wie ein typischer Karriereweg aussieht. Für Ihren direkten Einstieg haben wir auf dieser Seite zudem aktuelle Jobangebote bei Parteien, Fraktionen und Abgeordneten aufgelistet.

Wir hoffen, dass wir Ihnen damit weiterhelfen konnten!

Newsletter

Keine Stellenangebote mehr verpassen mit unserem Newsletter.
Alle 14 Tage. Jederzeit kündbar. Keine Werbung.